Portal-on-the-Mount, die Stadt der Türme, der Nexus der Multiversen. Portal war einst nur eine Siedlung auf dem einzigen Felshügel in den weiten Ebenen von Ranades. Gespeist von unterirdischen Quellen, und einfach zugänglich nur durch Gänge im Fels, war Portal ein sicherer Ort, eine natürliche Festung.

Portals heutiger Name rührt daher, dass immer mehr Portale in der Stadt aufgetaucht sind, die in andere Welten führen. Wird eine neue Tür oder ein Tor errichtet, so kann sich dort nach unverstandenen Gesetzen ein Portal bilden. Das Ganze ist nicht willkürlich, aber die Gesetze, die hinter den Portalen stehen, sind unverstanden, und folgen einer inneren Logik, die oft absurd erscheint. So verwandelt sich z.B. nie jemandes Haustür in ein Portal, aber viele versteckte Portale befinden sich in Türen in Häusern. Die meisten davon werden versiegelt oder sind nur auf eine bestimmte Art und Weise zugänglich, aber reiche Händler, mächtige Magier und andere Gestalten sind stets auf der Suche nach geeigneten Portalen, oder versuchen sie in ihren Privatresidenzen und Türmen zu erzeugen. Die Torwächter durchstreifen die Stadt und verlangen Einlass in Keller, Gewölbe und vergessene Orte, um dort das Unheil versteckter Portale abzuwehren.

Obwohl die Stadt auf einem Hügel liegt, hat sie nun doch zahlreiche Stadttore, die in andere Welten führen. Manche davon führen zyklisch in verschiedene Welten, jeden Morgen eine andere, andere führen immer in dieselbe. Unter diesen Vorbedingungen ist klar, Portal lebt vom Handel. Zehn- und Hunderttausende strömen jedes Jahr durch die einzigartige Stadt, und kaum jemand wundert sich über die bizarren Gestalten, die man manchmal auf den Basaren und in den Gassen sieht.

Auch unter der Stadt, im Hügel selbst und unter der Ebene wurden rätselhafte Gewölbe, Höhlen und Katakomben gefunden, die wiederum mit Portalen nur so gespickt zu sein scheinen. Die Erforschung dieser unterirdischen Anlagen ist eigentlich verboten, und die Stadtwache ist effizienter als man erwarten mag, aber es finden sich immer Wege und Wagemutige, dorthin vorzudringen. Durch den Boden eines Kellers oder eine versteckte Luke, oder sogar durch ein Portal… es gibt so viele Möglichkeiten, dass Findige ihren Willen durchsetzen können.

Jedes Jahr zieht die Stadt auf mysteriöse Weise einige Hundert bis Tausend Findelkinder der Multiversen an. Sie erinnern sich noch genau, wo sie herkommen, fast jeder aus einer anderen Welt, aber der Weg zurück ist nicht einfach. Fast keiner der “Findlinge” erinnert sich, ein Portal betreten zu haben, und selbst wenn, findet sich der Endpunkt nicht mehr. Jeder Findling hat zuerst das selbe Ziel: Heimkehr. Die Stadt selbst weckt aber bald weitere Ambitionen: Reiche Mäzene suchen nach Abenteurern, die für sie Schätze und Portale finden. Karawanen kommen und gehen. Und es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendwas Mysteriöses in der Stadt passiert, die scheinbar allen offen steht, die sich Zugang zu Portalen verschaffen können.

Willkommen in Portal, der Stadt auf dem Hügel. Jede Reise durch die Multiversen führt doch irgendwie wieder hierher. Wer ihr einmal erliegt, verbindet sein Schicksal mit ihrem.

Portal-on-the-Mount

Dignitas penoepelpopanz Zyrion mattia_giardini kai_giese2